Gemeinsam stärker 

Das Netzwerk der AusbildungsPatenProjekte NRW

Die AusbildungsPatenProjekte NRW sind in einem landesweiten Netzwerk verbunden. Seit 2006 besteht das Netzwerk zum Zweck des kollegialen Fachaustausches von Ausbildungspatenprojekten. Seither machen sich die beteiligten Projektstandorte gemeinsam für das Engagement-Modell „Ausbildungspaten“ stark.

Im Netzwerk werden Synergieeffekte genutzt und gemeinsame Themen bewegt. Regelmäßig finden Netzwerktreffen statt, in denen projektrelevante Inhalte aufgegriffen werden. Davon profitieren die einzelnen Projektstandorte. Es werden Qualifizierungen und Fortbildungen angeboten sowie bei Bedarf Experten zum Dialog eingeladen.

Die Vielfalt von erfahrenen und neuen Projekten im Netzwerk ist bereichernd für beide Seiten. Ziel des Netzwerkes ist es, die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Projektarbeit zu erreichen. Die erarbeiteten Qualitätsstandards sind ein wichtiger Grundstein für die erfolgreiche Durchführung der Projekte: Damit die jugendlichen Ausbildungseinsteiger nachhaltig gefördert werden können.

Unser Angebot

Von Synergieeffekten profitieren

Als Mitglied unseres Netzwerks partizipieren und profitieren Sie nachhaltig. Im Fokus der Netzwerkarbeit stehen die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards, der Austausch im Rahmen von Netzwerktreffen und das Stärken der ehrenamtlichen Projektarbeit.

Kollegialer
Fachaustausch

Die Netzwerkmitglieder treffen sich zweimal jährlich zu einem kollegialen Austausch, in dem projektrelevante Themenfelder besprochen und bearbeitet werden.

Qualitätsstandards
weiterentwickeln

Die Mitglieder des Netzwerkes partizipieren an der Weiterentwicklung der Qualitätsstandards, die dann in der Projektarbeit umgesetzt werden.

Dialog und
Weiterqualifizierung

Im Netzwerk werden projektrelevante Themen gesammelt und daraus Maßnahmen zur Weiterqualifizierung generiert – häufig gemeinsam mit externen Referenten.

Stärkung
ehrenamtlicher Arbeit

Das Netzwerk der AusbildungsPatenProjekte NRW zielt auf die Stärkung und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit für die Idee der Ausbildungspaten ab.

Die Netzwerk-Treffen

Ein Austausch findet zweimal jährlich statt

Für die beiden jährlichen Netzwerk-Treffen hat sich der folgende zeitliche Turnus bewährt:

  • Erstes Jahrestreffen im Frühjahr (März bis Mai)
  • Zweites Jahrestreffen im Herbst (Oktober bis November)

Dank der Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport finden die Treffen seit 2012 in der Regel in den Räumlichkeiten des Ministeriums (Haroldstraße 4, 40213 Düsseldorf) statt.

Bei Interesse ist es auch möglich, den Austausch am Wirkungsort eines jeweiligen Ausbildungspatenprojektes zu veranstalten.

Struktur der Treffen

Ablauf

  • Tagungsdauer: von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
  • Informationen über die Aktivitäten des Sprecherteams
  • Kollegialer Fachaustausch
  • Arbeit an Themenschwerpunkten

Meilensteine

Entwicklung und Höhepunkte des Netzwerkverbundes der AusbildungsPatenProjekte NRW

2015

Koordinierungsstelle AusbildungsPatenProjekte NRW

5. August 2015

Die Koordinierungsstelle AusbildungsPatenProjekte NRW geht an den Start. Ermöglicht wird dies durch eine Förderung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, des Europäischen Sozialfonds, der Wübben-Stiftung, des Generali Zukunftsfonds und der RWE-Stiftung.

2012

Erste Homepage

22. August 2012

Das Netzwerktreffen findet erstmalig in den Räumlichkeiten des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport statt – als Zeichen der Förderung des Netzwerks. Die erste Homepage der AusbildungsPatenProjekte NRW geht „online“.

2011

Unser Selbstverständnis

26. August 2011

Verabschiedung eines Selbstverständnisses und einer Beitrittserklärung für das Netzwerk. Diese dienen als Grundlage für gemeinsame Projekte und Kooperationen.

2010

Initiative „Abschluss und Anschluss…“ / ILJA-Projekt

26. Juli 2010

Austausch mit dem Bundesministerium für Forschung und Bildung: Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“. Erarbeitung des Curriculum zur Qualifizierung von Lotsen im ILJA-Projekt (Integration lernbehinderter Jugendlicher in Ausbildung) als Kooperation mit dem Land NRW.

2009

Qualitätskriterien

1. Januar 2009

Verabschiedung der Qualitätskriterien für Ausbildungspatenprojekte. Wahl eines neuen Sprecherteams: Wiebke Gehrke, Stadt Rheine Katharina Wehner, CBE Mülheim Melanie Möllenbeck, Ceno & Die Paten Köln Forschungsprojekt „Ehrenamtliches Engagement: Gut gemeint, auch gut gemacht? Zur Rolle von Qualitätsstandards in Ausbildungspatenprojekten“ der Westf. Wilhelms Universität Münster.

2007

Präsentation beim Generationengipfel

26. Juli 2007

Präsentation der Ausbildungspatenprojekte beim Generationengipfel des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration (MGFFI), Düsseldorf.

2006

Gründung des Netzwerks

26. Mai 2006

Gründung des Netzwerks auf Initiative von: Günter Herber (Paten für Arbeit e.V. in Essen), Martin Merkens (Ausbildungspaten Kreis Recklinghausen) sowie Marit Rullmann (DGB Bildungswerk NRW in Gelsenkirchen). Die drei Initiatoren bildeten bis 2009 das Sprecherteam des Netzwerkes.