Am Dienstag, den 08. Oktober 2019, fand die dritte Fachveranstaltung der Koordinierungsstelle AusbildungsPatenProjekte NRW statt. Ein Schwerpunkt des diesjährigen Fachtags am 8. Oktober 2019 lag auf dem Thema Veränderungsprozesse.

Wie erreichen wir es, Jugendliche für eine 1:1-Patenschaft zu begeistern? Brauchen sie heute zusätzliche Gruppenangebote neben der individuellen Begleitung? Was bedeutet die Digitalisierung für die Ansprache potentieller Engagierter und für die Zusammenarbeit von Pat*innen und Jugendlichen? Welchen Herausforderungen begegnen wir in der Zusammenarbeit mit geflüchteten traumatisierten Jugendlichen oder Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen? Und wie können junge Menschen für das Thema bürgerschaftliches Engagement sensibilisiert werden und was haben sie eigentlich davon?

All das wurde in den vier Workshop und dem Rahmenprogramm der Veranstaltung thematisiert. Die rund 80 Teilnehmer*innen tauschten sich aus, diskutierten und lernten neue Facetten der Themenfelder kennen.

Im Veranstaltungsfoyer informierte die lagfa NRW und die Dortmunder Freiwilligenagentur über Möglichkeiten des „Jungen Engagements“ und die Chance, Patenschüler*innen für Engagementmöglichkeiten zu sensibilisieren.

Eingerahmt wurde das Programm von Grußworten durch Andreas Kersting, Leiter des Referats Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei NRW und durch die Ehrung von engagierten Pat*innen zum Abschluss des Tages.

Fotos: © Folker Flecht